Erfahrungsbericht Taipa

 

Nachdem ich den Film "Ungezähmt" gesehen hatte, war ich so fasziniert von den Mustangs, dass ich zu Hause gesagt habe: "Wenn ich noch einmal ein Pferd bekomme, dann einen Mustang."

Zu dem Zeitpunkt habe wohl nicht nur ich gedacht "lass sie mal träumen...". Aber mit dem Bekanntwerden, dass es in Deutschland ein Mustang Makeover geben werde und den ersten Bildern der Herde mit den Stuten die in die engere Auswahl gekommen sind, wurde das Vorhaben konkreter. Denn auf den Bildern war eine kleine Schimmelstute, die es mir angetan hatte.

Schon bevor für Taipa feststand, dass sie nach Deutschland kommt, stand für mich fest, dass sie es sein sollte. Die darauffolgende Zeit war spannend und ich musste mir über viele Dinge Gedanken machen und mich informieren (neuer Stall, junges Pferd, Auktion etc.) und auch mit den Bedenken anderer Menschen auseinandersetzen, wie z.B. Du weißt nicht wie sie aufgewachsen sind, für das Geld bekommst Du auch ein anderes Pferd etc..

Ebenso war es mir wichtig Taipa vorher bei Maja zu besuchen, um sie außerhalb von dem Trubel in Aachen persönlich kennenzulernen und zu gucken, ob nicht nur die Größe, sondern auch die Chemie stimmt. Es war ein schöner Nachmittag und wir sind sehr nett bei Maja empfangen worden. Danach stand mein Entschluss fest und das Wochenende in Aachen rückte näher. Zum Glück mit einem schönen Ausgang für mich und Taipa.

Zwei Wochen nach der Auktion haben wir sie bei Maja abgeholt und das ist schon fast ein Jahr her. Taipa durfte erstmal ankommen und sich einleben. Auch mit einem Mustang läuft nicht immer alles von alleine, aber Taipa ist schlau und lernt sehr schnell. Es macht mir viel Freude mit ihr zu arbeiten. Sei es beim Gymnastizieren in der Halle, bei der Freiarbeit auf dem Platz, beim Reiten im Gelände oder beim "Schmusen".Sie ist sehr vielseitig, ziemlich neugierig und eine absolute "Spieldose".

Ich bin sehr froh, dass sie bei mir ist, freue mich jeden Tag sie zu sehen und kann keine der Bedenken ansatzweise bestätigen.

Viele Grüße Silvia und Taipa