Erfahrungsbericht La Bruja Morena

 

Seit 21 Jahren begleitet mich mein Pinto Wallach Mo in meinem Leben. Er ist nun 25 Jahre alt und noch recht rüstig. Anfang 2017 bekam ich die Zeitschrift Horseman in die Finger. Ich fand sie direkt klasse.

In dieser Ausgabe war ein Artikel über das MMO Germany und die Situation der Mustangs in den USA. Es wäre wunderbar wenn diese herrlichen Pferde in ihrer Heimat frei Leben können. Dies sollten Pferdeliebhaber unterstützen. Da durch war bei mir der Gedanke an ein Nachwuchs Pferd geboren.

Um alle Informationen hierzu verfolgen zu können meldete ich mich bei Facebook an. Ich wollte mir einen Überblick verschaffen, welche Pferde kommen, welche Trainer dabei sind, wie das Alles ablaufen soll. Es begann aus der Ferne eine aufregende Zeit. Von den Pferden gefielen mir einige. Allerdings hatte mich direkt der Blick der Schwarzen berührt. Dann kam die Trainerauslosung und das Schicksal nahm seinen Lauf. Ausgerechnet Ernst Peter Frey bekam diese Stute. Die altkalifornische Reitweise mit spanischem Einfluss begeistert mich schon lange. Ein Puzzleteil mehr das passte. Und so ging es weiter.

Die schwarze Stute zeigte schnell ihren eigenen Charakter und Ernst Peter Frey hat in der kurzen Zeit einen Weg gefunden ihr den Start in unsere Welt zu erleichtern ohne ihren Charakter zu verlieren. Wieder ein Puzzleteil mehr. Tja dann wollte ich sie besuchen fahren um sie kennenzulernen. Kurz gesagt hab ich da gekniffen. Warum?? Das ist eine andere Geschichte.

Dann war es Sommer und ich habe die ganze Zeit die Entwicklung der Mustangs verfolgt. Sie ging mir nicht aus dem Kopf die schöne dunkle Hexe. Ernst Peter Frey hat ihr diesen passenden Namen gegeben. Die Tickets für Aachen lagen schon zu Hause. Also fuhr ich mit einer Freundin gespannt zu diesem Wochenende. Morena war live genauso schön wie ich sie mir vorgestellt hatte. Auch die Herangehensweise von Ernst Peter begeisterte mich weiterhin.

Die Aufgaben in der großen Arena liefen sicherlich für viele Augen nicht perfekt. Zeigten allerdings doch sehr ihren wilden, sensiblen, starken Charakter. Meine Begeisterung stieg. Ernst Peters Vorführung von der Stute in der kleinen Halle mit Erläuterungen des Trainings waren wunderbar. Ich habe mich dann für die Auktion angemeldet und bin mit einem gesetzten Limit ( Versprechen an meinen Mann) in die Auktion.

Nun wurde es richtig emotional. Der Auktionator verstand seinen Job. Irgendwann fiel der Hammer und es war tatsächlich wahr geworden. Die Stute gehörte nun zu mir. Auch die Paten der Heartlandranch Tom und Katrin hatten mitgefiebert und freuten sich sehr für mich. Ernst Peter wollte die Stute gerne noch für eine Zeit mitnehmen und so ist die dann im September bei uns eingezogen.

Sie ist sehr sozial im Offenstall und geniesst ihre neuen Freunde. Den Winter haben wir mit Kennenlernen, Spaziergängen, hin und wieder Reiten mit und ohne Sattel verbracht. La Bruja Morena bereichert mein Leben und stellt mir immer wieder neue Aufgaben. Sie ist sehr sensibel, anhänglich und lieb. Versteht sie etwas nicht oder bin ich nicht klar spiegelt sie es in ihrer Kommunikation direkt. Da wird sie in der Mimik und Reaktion ihrem Namen gerecht. Wenn Morena einen Sinn in ihrem Tuen sieht ist ihre Mitarbeit viel besser. Also ist Selbstreflexion gefragt und sich seinen Aufgaben zu stellen.

Ich liebe sie bereits sehr. Unser gemeinsamer Weg zu Lernen ist noch lange nicht zu Ende und ich freue mich darauf.