Erfahrungsbericht Emmi

 

Eigentlich war ich mit meiner kleinen Herde zufrieden:

  • Zaman, ein 15 jähriger Araber/Quarter Wallach, mit dem ich alles machen konnte, egal ob Dressur, Springen oder einfach nur ins Gelände
  • Cara, eine 5 jährige Konik Stute die ich als Jährling aus einem Beweidungsprojekt wild gefangen und selbst ausgebildet habe
  • Boldrik, ein 12 jähriger Welsh-A Wallach der gut und sicher vor der Kutsche läuft und mit dem wir viele schöne Ausflüge machen

Sie leben bei mir zu Hause in einem schönen Offenstall mit Paddock Trail. 

Dann kam der Tag an dem ich Zaman in Frührente schicken musste. (Hufrolle) Gleichzeitig habe ich das erste Mal vom Mustag Makeover Germany gehört. Da ich Cara ja als Wildpferd aus einer wild lebenden Herde selber aufgezogen und ausgebildet habe und ich absolut begeistert von der Wildpferdrasse und ihrem Charakter bin, war mein Interesse an einem Mustang in Deutschland geweckt.

Karten waren schnell gekauft. Ich habe mich über das Programm auf der Seite www.mustangmakeover.de informiert und gelesen, dass die Eventpferde nach dem Event versteigert werden sollen. Da gingen die Gedanken mit mir durch.

-       ein neues Pferd?

-       ein Mustang?

Gute Erfahrungen mit einem Wildpferd hatte ich ja schon. Mein Interesse war geweckt. Trainer und  Mustangs wurden gegoogelt.

 Der Gedanke einen Mustang in meiner Herde zu haben ließ mich nicht mehr los. Ich brauchte noch mehr Infos: Wie sind die Mustangs so? Welche Eigenschaften haben sie?  Wie läuft das Ganze ab? Wie geht das mit einer Versteigerung?  Wer könnte mir die besser geben als die Veranstalter selber. Es war die absolut richtige Entscheidung. Silke Strussione hat sich spontan über eine Stunde Zeit genommen mir jede Frage offen und ehrlich zu beantworten. Ich durfte sie sogar besuchen und ihren Mustang Hengst Black Jack und die anderen Pferde kennen lernen. Dieser Hengst hat mich sowas von beeindruckt: so eine Gelassenheit und Freundlichkeit gegenüber mir obwohl er zwischen seinen Stuten und Fohlen stand. Toll!

Vier Eventpferde kamen für mich in Frage. Diese Pferde wollte ich mir vorab anschauen, was absolut kein Problem darstellte, da die Trainer mich auf Nachfrage direkt eingeladen haben ihre Mustangs persönlich kennen zu lernen. Jeder dieser Mustangs hat mich beeindruckt. Doch als ich Emmi besucht habe hatte ich einfach das Gefühl, dass da was ist. Sie ist es! Sie gehört zu mir!

Dann kam das Event. Was für eine tolle Atmosphäre: Super Trainer, tolle Pferde! Aber wir waren total aufgeregt, weil wir nur noch an Emmi gedacht haben. Die Veranstaltung war einfach mal anders! Es ging nicht nur um Leistung, sondern um das Vertrauen zwischen Mensch und Pferd. Da könnten sich andere Veranstalter mal eine Scheibe von abschneiden! Das Finale war grandios und hat viel Spaß gemacht! Danach kam die Versteigerung. Emmi wurde in das Stadion geführt und ich hatte keine Ahnung wer alles bieten würde. Was für ein Gefühl! Es war sehr nervenaufreibend, aber wir haben es geschafft und uns durchgesetzt. Equiteam’s M gehört mir!!! Danke nochmal an unseren Block D, der sowas von mit uns mitgefiebert hat ;-)

Nur eine Woche später ist sie bei uns eingezogen. Anfangs etwas zurückhaltend aber neugierig. Sie hat sich relativ schnell eingelebt, aber es hat vier Monate gedauert bis sie ganz aus sich heraus gekommen ist. In dieser Zeit haben wir an dem Vertrauen gearbeitet und sind viel spazieren gegangen, um immer wieder neue Situationen kennenzulernen. Sie zeigt sich sehr neugierig und mutig. Erst nach dieser Eingewöhnungszeit haben wir mit dem Training und dem Muskelaufbau begonnen. Mittlerweile ist sie angeritten und soweit das wir entspannte Schrittausritte machen können.

Sie hat sich sehr gut in unsere Herde eingefügt. Ich würde alles genau so wieder machen. Das Ziel dieses Jahres ist es, das Vertrauen weiter aufzubauen, weiter anzureiten, Wanderritte zu machen und eventuell den ersten kleinen Distanzritt zu starten.

Ganz liebe Grüße Steffi und Emmi