Besonderheiten der Mustangs

Die Haltung eines Mustangs in Europa ist relativ einfach und unproblematisch, sofern man einige wichtige Grundsätze beachtet. Dazu gehört die richtige Haltung, Fütterung und ein gewisses Maß an Erfahrung im Pferdetraining, oder den Wunsch sich darin vorzubilden.

Haltung

Die Mustangs lieben ihre Freiheit und sind absolut geeignet für die Haltung im Offenstall, Aktivstall oder Koppelhaltung mit Unterstand (bitte auf matschfreie Bereiche achten). Die Mustangs brauchen dringend genügend Sozialkontakte. Immerhin haben sie ihr ganzes Leben mit teils großen Familien verbracht. Alleine kennen sie kaum. Der Mustang braucht auf jeden Fall genügend Bewegung. In der Wildbahn laufen die Pferde oft 15-30 km am Tag, um von Wasser zu Futter zu gelangen. Das sollte man auf jeden Fall beachten. Die Erfahrung in Deutschland hat gezeigt, dass sich die Mustangs sehr schnell in neuen Gruppen eingewöhnen, teils schon am ersten Tag. Das ist darauf zurückzuführen, dass sich Herdenstrukturen in der Wildbahn von jetzt auf gleich ändern können. Diese Pferde sind es gewohnt sich schnell und neu anzupassen. Nicht selten übernimmt ein Mustang nach wenigen Tagen oder Wochen die Herdenführung. Oft scheint es, als wären unsere domestizierten Pferde froh einen "wissenden" Anführer an ihrer Seite zu haben.

Fütterung

Die Fütterungsregeln des Mustangs sind sehr einfach, denn er verträgt all das besonders gut, was er auch in der Wildbahn vorfindet. Dazu gehört kein handelsübliches Müsli, Hafer, Gerste, oder sonstige Futtermittel.Der Mustang ist sehr zufrieden mit der ausreichenden Menge an Heu, einem guten Mineralfutter und Wiesenzugang. Regelmäßig sollte beim Mustang ein Blutbild gemacht werden, um z.B. wichtige Elemente wie Zink und Selen zu testen. Diese Spurenelemente liegen in manchen Gebieten Deutschlands nicht in ausreichender Menge vor und die Versorgung über das Heu reicht oft nicht aus. Ein individueller Test kann hier Aufschluss geben. Sucht man zwingend ein Futter zum Zufüttern, haben sich Heucobs, Luzerne und auch in kleinen Mengen das Futter von Josera "Kraut und Rüben" bewährt. Der Mustang darf natürlich auch in Deutschland auf die Wiese gehen und dort Gras fressen. Auch in den USA, zu Zeiten des ersten Graswachtums, haben die Pferde oft, jedoch leider nur kurzfristig, einen Überfluss an Grün. Sie sind das also in gewissem Maße gewohnt. ABER: Wird der Mustang zu kräftig, muss der Graszugang eingeschränkt werden. Wie bei allen anderen Pferderassen gilt auch hier: Das gesunde Augenmaß ist ein wichtiger Bestandteil für die Dauer des Koppelgangs. In Deutschland gibt es Mustangs, welche 24 Stunden auf der Wiese stehen, aber auch Pferde die nur stundenweise das frische Gras zur Verfügung bekommen.

 

Training

Vielleicht einer der wichtigsten Punkte beim Mustang, durch den er sich von vielen anderen Rassen unterscheidet. Der Mustang ist ein unbeschriebenes Blatt, geprägt durch die Natur und jahrhundertelanger Entwicklung "ohne" menschlichen Einfluss. Das hat ihn zu einem ganz besonderen Partner und vor allem Lehrer gemacht. Hört man den Mustangs ganz genau zu, so hat man die Chance etwas ganz Neues zu erfahren - eine ganz besondere Partnerschaft. Der Mustang spiegelt, in unseren Augen, den Menschen wie kein anderes Pferd und schafft es durch seine Geschichte und Sensibilität den Menschen zu entschleunigen. Wer mehr über sich und das Pferdetraining erfahren möchte, ist beim Mustang genau richtig. Denn es gibt nichts, was diese Pferde nicht können. Sie springen fliegende Wechsel in freier Natur. Sie passagieren, um den Rivalen zu beeindrucken. Sie machen Kompliment, um an das letzte Grün zu kommen. Sie können ausdauernd laufen oder einen Spin drehen, der schöner ist als alles menschlich antrainierte, um einem anderen Pferd schnell auszuweichen. Es ist an uns ihre Sprache zu verstehen, um herauszufinden wie wir die Pferde dazu bringen können diese Dinge auch für uns zu tun.

Du möchtest auch einem so besonderen Pferd ein Zuhause geben? Dann findest Du hier unsere Vermittlungspferde! Du kannst Dich auch gerne jederzeit an info@american-mustang.de wenden.

 

Unsere Sponsoren